Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Lehrveranstaltungen im Sommersemester 2021

Seminare

Da es sich bei Asylverfahren um aufwändige, langwierige und kostenintensive Masseverfahren handelt, wird besonders in diesem Bereich die Digitalisierung angestrebt. Ziel ist es, das Verfahren mithilfe digitaler Methoden effizienter zu gestalten und Verwaltungsgerichte zu entlasten. Im Rahmen dieses Seminars diskutieren wir die rechtlichen und technischen Möglichkeiten sowie Grenzen der Digitalisierung im Asylverfahren.

Mögliche Themen umfassen dabei: Sprachanalysetools, biometrische Daten, automatisierte Entscheidungsfindung und digitale Identitäten.

Mit ihren besonderen Kenntnissen wirken außerdem die Hofräte des Verwaltungsgerichtshofs Dr. Ronald Faber LL.M und Mag. Peter Nedwed bei der LV mit.

Das Seminar ist auf maximal 20 Personen beschränkt, die Anmeldung ist ab 09. Februar 2021 via Uni Graz Online möglich.

Das Seminar behandelt das Verhältnis von Recht und Technologie im urbanen Raum. Welches Potential bieten "Smart Cities"? Können Städte als Testräume für neue Technologien und deren Rezeption durch die Gesellschaft fungieren? Wie sollten Datenschutz, Sicherheit und Effizienz in der Stadtverwaltung ausbalanciert werden?

Die Themen des Seminars umfassen rechtliche Aspekte der Sharing Economy, Innovationen im Bereich der Stadtverwaltung und Living-Lab-Frameworks zum Testen neuer Technologien in Städten. Der Inhalt des Seminars baut auf den grundsätzlichen Lehrinhalten des Seminars „Urban Law“ auf. Dort werden Grundkenntnisse zu Föderalismus sowie zu verfassungs- und völkerrechtlichen Basics in Bezug auf Städte vermittelt.

Das Seminar ist auf maximal 20 Personen beschränkt, die Anmeldung ist ab 09. Februar 2021 via Uni Graz Online möglich.

Moodle: https://moodle.uni-graz.at/course/view.php?id=92086

Das Seminar erforscht die Beziehung zwischen Recht und Technologie und konzentriert sich auf ausgewählte Themen wie Online-Sprache & Intermediäre, künstliche Intelligenz (KI), Sharing Economy und Datenschutz.

Im Seminar werden wir uns mit der einschlägigen Rechtsprechung beschäftigen und die institutionelle Legitimität der Justiz, der Verwaltungsbehörden und anderer (nicht) gewählter Aufsichtsorgane in diesem Bereich diskutieren. Wir versuchen herauszufinden, welche Rolle bekannte Institutionen des Rechts spielen sollten und ob andere an den technologischen Kontext angepasst werden können.

Die Anmeldung ist über Uni Graz Online möglich.

Vorlesungen

Die Lehrveranstaltung bietet einen Überblick über die technischen Grundlagen der Digitalisierung, wobei der Fokus auf Künstlicher Intelligenz liegt. Weiters werden rechtliche Implikationen ausgewählter Bereiche umrissen und diskutiert, nämlich die Auswirkungen neuartiger Technologien auf das Verfassungsrecht und die rechtliche Beurteilung von dessen Einsatz in der Justiz bzw der Rechtsberatung.

Die beiden letzten Blöcke sind speziell der Erläuterung der rechtlichen Herausforderungen von smart contracts für das Zivilrecht sowie von Blockchain für das Steuerrecht gewidmet.

Die Anmeldung erfolgt über Uni Graz Online.

Hauptziel dieser Vorlesung ist es den Studierenden die Grundstrukturen und Zusammenhänge des Verwaltungsrechts zu veranschaulichen. Hierfür werden moderne und interaktive Lehrmethoden (Übungsmodule, audio-visuelle Folien, Videos, Diskussionen, Live-Abstimmungen) sowie eine innovative grafische Aufbereitung der Inhalte angewendet.

Hauptgegenstand der Lehrveranstaltung sind Grundbegriffe des Verwaltungsrechts, verfassungsrechtliche und europarechtliche Rahmenbedingungen, Verwaltungsorganisation, Verwaltungshandeln, Kontrolle der Verwaltung und die Verwaltungsgerichtsbarkeit.

Die Vorlesung soll die Studierenden bestmöglich auf die Absolvierung der Fachprüfung aus Verwaltungsrecht vorbereiten. Die in der Vorlesung vermittelten Grundlagen können in weiterführenden Lehrveranstaltungen (Kurs Verwaltungsrecht und Verwaltungslehre, Klausurenkurs Verwaltungsrecht anhand praktischer Fälle) vertieft werden.

Der Besuch der Vorlesung wird als Grundlage für die darauf aufbauenden weiteren Kurse dringendst empfohlen!

Die Vorlesung findet im März 2021 statt.

Kurse

Der Kurs ist auf maximal 30 Personen beschränkt, die Anmeldung ist ab 09. Februar 2021 via Uni Graz Online möglich.

Ablauf eines Vergabeverfahrens sowohl aus der Sicht eines Auftraggebers als auch aus der Sicht teilnehmender Bieter.

Der Kurs ist auf maximal 50 Personen beschränkt, die Anmeldung ist ab 09. Februar 2021 via Uni Graz Online möglich.

Klausurenkurse als „diskursorientierte Lehrveranstaltung“ bilden den dritten Teil des stufenartig aufgebauten Lehrveranstaltungskonzepts im Verfassungsrecht (Vorlesung – Kurs – Klausurenkurs) zur Vorbereitung auf die positive Absolvierung der jeweiligen Fachprüfung.

  • Diskursive Auseinandersetzung der Studierenden mit den jeweiligen rechtlichen Problemstellungen.
  • Erarbeitung der zur Falllösung notwendigen Methoden in den Nachbesprechungen unter Leitung und Moderation durch die Lehrperson.
  • Vertiefung der in den Vorlesungen und Kursen erworbenen Kenntnisse im Verfassungsrecht
  • Erwerb der Kompetenzen zur Anwendung dieser Kenntnisse bei der Lösung schriftlicher Fachprüfungen.
  • Vermittlung von Fachkompetenzen in den Bereichen Verfassungsrecht und der methodischen Kompetenzen der schriftlichen Falllösung.
  • Anwendung des erlernten Wissens durch die Bearbeitung der Klausurfälle.
  • Beurteilung der schriftlichen Leistungen der Studierenden anhand der Klausuren.
  • Beurteilung der mündlichen Leistungen durch die regelmäßige Supervision im Rahmen der Nachbesprechungseinheiten

Die Anmeldung ist ab 09. Februar 2021 via Uni Graz Online möglich.

Klausurenkurse als „diskursorientierte Lehrveranstaltung“ bilden den dritten Teil des stufenartig aufgebauten Lehrveranstaltungskonzepts im Verwaltungsrecht (Vorlesung – Kurs – Klausurenkurs) zur Vorbereitung auf die positive Absolvierung der jeweiligen Fachprüfung.

  • Diskursive Auseinandersetzung der Studierenden mit den jeweiligen rechtlichen Problemstellungen.
  • Erarbeitung der zur Falllösung notwendigen Methoden in den Nachbesprechungen unter Leitung und Moderation durch die Lehrperson.
  • Vertiefung der in den Vorlesungen und Kursen erworbenen Kenntnisse im Verwaltungsrecht.
  • Erwerb der Kompetenzen zur Anwendung dieser Kenntnisse bei der Lösung schriftlicher Fachprüfungen.
  • Vermittlung von Fachkompetenzen in den Bereichen Verwaltungsrecht und der methodischen Kompetenzen der schriftlichen Falllösung.
  • Anwendung des erlernten Wissens durch die Bearbeitung der Klausurfälle.
  • Beurteilung der schriftlichen Leistungen der Studierenden anhand der Klausuren.
  • Beurteilung der mündlichen Leistungen durch die regelmäßige Supervision im Rahmen der Nachbesprechungseinheiten

Die Anmeldung ist ab 09. Februar 2021 via Uni Graz Online möglich.

Kontakt

Universitätsstraße 15 / C 3 8010 Graz
Mag. Katharina Amon Telefon:+43 (0)316 380 - 3383
Fax:+43 (0)316 380 - 9405

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:

Ende dieses Seitenbereichs.