Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Projektmitarbeiter*innen

Maria Bertel

Dr.in Maria Bertel ist seit August 2021 als Post-Doc im Team von Univ.-Prof. Dr. Iris Eisenberger, M.Sc. (LSE) im Horizon 2020 Projekt "EC² - Energy Citizenship and Energy Communities for a Clean Energy Transition" tätig.

Sie studierte Rechtswissenschaften (Dr.iur.) sowie Philosophie (bakk.) an der Universität Innsbruck. Seit April 2016 forscht Maria Bertel zum „Effizienzprinzip der österreichischen Bundesverfassung“ (Habilitationsvorhaben; geplanter Abschluss Herbst 2021), bis August 2021 im Rahmen einer vom FWF geförderten Elise-Richter-Projektstelle an der Universität Innsbruck.

Von April 2018 bis April 2019 war sie außerdem an der Central European University als Post-Doc im Team des ehemaligen Vizepräsidenten des EGMR, Prof. András Sajó, tätig.

Ihre Forschungsschwerpunkte liegen im österreichischen öffentlichen Recht sowie in der Verfassungsvergleichung (insbesondere Lateinamerika). Besonderes Interesse gilt auch Fragestellungen in Zusammenhang mit der Informationsfreiheit sowie der Energiewende.

Foto: Buocz, Thomas, Mag.iur.

Buocz, Thomas, Mag.iur.

E-Mail:thomas.buocz@uni-graz.at

Telefon:+43 316 380 - 8306

Thomas Buocz

Mag. Thomas Buocz ist seit Mai 2020 wissenschaftlicher Mitarbeiter im Team von Univ.-Prof. Dr. Iris Eisenberger, M.Sc. (LSE). Seine Interessen- und Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen des Technologie- und Innovationsrechts, des Medienrechts, des Verfassungsrechts sowie der Rechtstheorie. An der Universität Graz forscht er im Rahmen des Horizon2020-Projekts SCALINGS und im Projekt CompCoRe.

Er studierte Rechtswissenschaften an der Universität Wien, im Rahmen dessen er ein Auslandssemester an der University of Copenhagen absolvierte. Thomas Buocz war bereits am Institut für Staats- und Verwaltungsrecht an der Universität Wien sowie am Institut für Rechtswissenschaften an der Universität für Bodenkultur Wien in Iris Eisenbergers Team tätig. Zuletzt absolvierte er ein durch ein Marietta-Blau Stipendium gefördertes Forschungssemester an der Victoria University of Wellington in Neuseeland. Praktische Erfahrung sammelte er darüber hinaus als juristischer Mitarbeiter in der Rechtsanwaltskanzlei Dr.in Maria Windhager, als Mitglied der Bezirksvertretung des dritten Wiener Gemeindebezirks und als Verwaltungspraktikant im Bundeskanzleramt-Verfassungsdienst (VD).

Annemarie Hofer

Dipl.-Ing. Annemarie Hofer ist seit Mai 2020 Mitarbeiterin im Team von Univ.-Prof. Dr. Iris Eisenberger, M.Sc. (LSE).

Als Wissenschaftsmanagerin ist sie für die Einwerbung, die Konzeption und die laufende Betreuung der Projekte im Arbeitsbereich Eisenberger zuständig. Darunter sind unter anderem die H2020 Projekte „SCALINGS – Scaling up Co-creation: Pathways and challenges for socially robust innovation in Europe“, "ETAPAS - Ethical Technology Adaption in Public Administration Services", und „EC2 - Energy Citizenship and Energy Communities for a Clean Energy Transition".

Neben ihren Aufgaben als Wissenschaftsmanagerin ist Annemarie Hofer auch für den Bereich Wissenschaftskommunikation zuständig. Hier beschäftigt sie sich vor allem mit der interdisziplinären Vermittlung und Bearbeitung von Problemstellungen im Innovations- und Technologierecht.

Annemarie Hofer hat Umwelt- und Bioressourcenmanagement an der Universität für Bodenkultur Wien studiert und war bereits während Ihres Studiums am Institut für Rechtswissenschaften an der Universität für Bodenkultur Wien im Team von Univ.-Prof. Dr. Iris Eisenberger, M.Sc. (LSE) tätig.

Vor Ihrer Anstellung an der Universität Graz war sie in einer internationalen Unternehmensberatung im Bereich Projektmanagement, Legal Compliance und Organisationsentwicklung tätig.

Tess Upperton, LL.B.(Hons), B.A.

Tess Upperton, LL.B.(Hons), B.A., ist seit Februar 2021 als wissenschaftliche Projektmitarbeiterin für das Projekt Responsible Robotics (RR-AI) im Team von Univ.-Prof. Dr. Iris Eisenberger, M.Sc. (LSE) tätig. Daneben forscht Frau Upperton auch im H 2020 Projekt ETAPAS.

Zuvor war sie von Oktober 2020 bis Februar 2021 als Land Steiermark Fellow tätig. In ihrer Arbeit im Rahmen des Fellowships konzentrierte sie sich auf Rechtsvergleichung und Rechtsfragen im Zusammenhang mit Künstlicher Intelligenz (KI).

Sie studierte Rechtswissenschaften (LL.B., First Class Hons) und Psychologie (B.A.) an der Victoria University of Wellington, Neuseeland. Ihr letztes Semester verbrachte Tess Upperton im Rahmen eines Austauschprogramms an der Universität Kopenhagen. Abschließend absolvierte sie ein Praktikum an der neuseeländischen Botschaft und der Ständigen Vertretung bei der UNO in Wien, bevor sie nach Neuseeland zurückkehrte.

Nach ihrem Abschluss war Tess als Anwältin in der Anwaltskanzlei Chapman Tripp, die sich auf Wirtschaftsrecht und öffentliches Recht spezialisiert, tätig. Darüber hinaus war sie Tutorin und Lehrbeauftragte an der Victoria University of Wellington.

Tess interessiert sich insbesondere für die Bereiche Datenschutz, Immaterialgüterrecht, Vertragsrecht und öffentliches Recht.

 

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:

Ende dieses Seitenbereichs.