Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Wissenswertes

Barefoot-Worldcup 2022

Der Barefoot-World Cup 2022 schloss nahezu nahtlos an die Turniere der „Prä-Corona-Ära“ an und bildete als eines der fußballerischen Großereignisse des Kalenderjahres gleichsam den willkommenen Abschluss des Sommersemesters. Eingangs des Turniers wurde die Festschrift „10 Jahre Team REWI“ präsentiert, die die Erfolge der Fußballmannschaft der Rechtswissenschaftlichen Fakultät einlässlich nachzeichnet. Die ersten beiden Exemplare nahmen Rektor Riedler und Dekan Bezemek in Empfang.

Das Schicksal meinte es mit dem diesjährigen Gewinner wohl besonders ironisch – just in jenem Jahr, in dem die Squadra Azzurra die Fußball-Weltmeisterschaft in Qatar (um als einzige Mannschaft ein Minimum an Anstand zu beweisen?) „boykottiert“, ging der Barefoot-Worldcup an ein italienisches Erasmus-Team. Die Grundzutat des Erfolgs scheint recht schnell ausgemacht; zusätzlich zur passablen fußballerischen Ausrichtung legten die fratelli d’italia eine leidenschaftliche Spielweise an den Tag, der am Spielfeld kein heimisches Kraut gewachsen war. Neben den verdienten Akteuren in der Barfuß-Arena sollten insbesondere die sorelle d’italia nicht unerwähnt bleiben – waren es doch gerade jene, die besonders lautstark und energisch zum Erfolg der Landsmänner und zur tollen Feststimmung am vertrauten Terrain der Wetterwiese zu Fuße der Universität beigetragen haben.

 

Allen TeilnehmerInnen, Helferlein und UnterstützerInnen sei an dieser Stelle zum wiederholten Male recht herzlich gedankt! Folgend noch, und darüber freut sich das Organisatoren-Team ganz besonders, ein anekdotischer Bericht der Spielführerin des Teams Girland, der hoffentlich beispielhaft für eine noch regere Teilnahme von Damenteams in Zukunft sorgen mag:

Die Teilnahme einer reinen Frauenmannschaft beim Barefoot-Worldcup 2022 am 24. Juni war eine Überraschung – sowohl für die zahlreichen Zuseher als auch für die weiteren Teams. Eine Verwechslungsgefahr mit anderen Mannschaften konnte dank der Namenswahl mit „Girland“ vorab ausgeschlossen werden. In ehemaligen Sturm-Graz-Dressen gekleidet, erhofften sie sich, bereits vor dem Anpfiff zum ersten Spiel den notwendigen Respekt der Gegner zu erlangen. Nach einer kurzen Aufwärmphase, in der vereinzelte Zuschauer sichtlich verwundert über das professionelle „Warm-up“ der „Girland-Girls“ waren, leitete Girland das Turnier mit ihrem Spiel gegen das Professorenteam, somit gegen die REWI-Nationalmannschaft, ein. Sehr erfreut war das Team Girland über das Einlaufen einer weiteren Dame im gegnerischen Team. Frau Professor Melzer vertrat auch im Team „Österreich“ das weibliche Fußballerinnengeschick. Und nun zum ersten Spiel des Barefoot-Worldcups 2022: Mit dem Ankick um ca 13 Uhr fiel auch schon das 1:0. Girland erzielte mit nur wenigen Ballberührungen das erste Tor. Überrascht über die schnelle Führung waren nicht nur die Girland-Girls, sondern auch die Gegner. Ab diesem Moment wussten die restlichen Mannschaften, dass sie die drei Punkte nicht so leichtfüßig gegen Girland holen würden. Daran anschließend fiel auch bald das zweite Tor für das Team Girland. Der Schuss ins rechte obere Kreuzeck konnte vom Routinier Professor Ferz nicht mehr verhindert werden. Der Zwischenstand von 2:0 dürfte die Österreicher unter ihrem Kapitän Professor Wieser jedoch aufgerüttelt haben, denn die zwei Tore zum Ausgleich konnten innerhalb kürzester Zeit erzielt werden. In der letzten Minute schoss das Team Österreich schließlich das spielentscheidende dritte Tor. Damit waren die drei Punkte gegen Girland mit einem 2:3 Endstand besiegelt. In den zwei weiteren Spielen der Gruppenphase machte es Girland den anderen beiden Mannschaften sichtlich schwer, musste sich allerdings auch in diesen geschlagen geben. Schließlich belegte Girland den stolzen 9. Rang. Eine breitere Teilnahme von Fußballerinnen am Barefoot-Turnier wird in den nächsten Jahren angestrebt, was von allen Seiten deutlichen Zuspruch erfuhr.

Johanna Waldner

10 Jahre BAREFOOT WORLDCUP

Am 14.6.2019 war es soweit: der Barefoot World Cup fand zum zehnten Mal auf der Wetterstationswiese vor dem Hauptgebäude der Karl-Franzens-Universität statt und konnte somit seinen ersten – und sicher nicht letzten – runden Geburtstag feiern. Das Eröffnungsspiel um 13 Uhr bestritt das bereits legendäre Professorenteam rund um den Kapitän der REWI-Fakultätsmannschaft, Bernd Wieser. Den Ehrenankick vollführte Studiendekanin Gabriele Schmölzer, die das Professorenteam im ersten Spiel auch fußballerisch unterstützte.

Es folgte eine spannende Gruppenphase, nach der sich acht Teams für die K.O.-Spiele qualifizieren konnten. Die Mannschaft der Professoren mit Bernd Wieser, Christian Bergauer, Klaus Poier und Christoph Hofstätter verfehlte nach tadelloser sportlicher Leistung den Einzug in die K.o.-Phase nur um Haaresbreite. Trost konnten alle Ausgeschiedenen, wie bereits in den Vorjahren, beim Stand der Feierlaune finden, wo der Ärger über das sportliche Scheitern nach einer (sportmedizinisch indizierten) Portion Bratwurst mit Bier schnell einer ausgelassenen Stimmung wich. Beim Stichwort „Stimmung“ darf natürlich auch die Barefoot-Legende Armin Stolz nicht unerwähnt bleiben, der das gesamte Turnier meisterlich kommentierte. Vor dem Finale gab es für alle Teams noch einmal die Chance etwas zu gewinnen. Wer es schaffte, eine einzelne, aufgestellte Mineralwasserflasche wiederholt aus einiger Entfernung zu treffen, durfte eine Kiste köstlichen Sorger-Bieres sein Eigen nennen. Nach mehreren Runden stand der Gewinner fest und die Kiste Bier machte sich quer über den großen Teich auf den Weg zum Team Kuba. Nun stand einem spannenden Finale nichts mehr im Weg. Von allen Aufgaben bei der Planung und Ausrichtung des Turniers entbunden und mit vollem Fokus auf das Sportliche schaffte der langjährige Organisator Christoph Hofstätter mit seiner Mannschaft „Österreich“ den Einzug ins Finale. Dort traf man – in einer für ein internationales Endspiel eher seltenen Paarung – auf das Team „Tansania“. In einem über lange Zeit ausgeglichenen Spiel konnten schlussendlich die defensiv stark eingestellten Afrikaner mit 2:0 triumphieren und feierten einen verdienten Turniersieg. Mit dem Schlusspfiff des Finales verlagerte sich die Veranstaltung von der Wetterwiese zur Aftershowparty in die Feierlaune, die für manche Turnierteilnehmer die eigentliche sportliche Herausforderung des Tages darstellte.

Zusammengefasst kann man von einem rundum gelungenen Barefoot World Cup 2019 sprechen und dem neuen Organisationsteam um Maximilian Eder, Michael Otti, Rahim Rastegar und Lukas Reiter zu seinem Einstand gratulieren!

Bericht: Florian Seibert

BAREFOOT WORLD CUP 2018

Zum neunten Mal rollte das runde Leder beim Barefoot World Cup 2018 am 15.6.2018 über den Rasen der mittlerweile schon legendären Wetterstationswiese, auf der Vizerektor Polaschek um 12 Uhr den Ehrenankick vornahm. Wieder waren viele gekommen, um den 19 Teams die Daumen zu halten. Launig kommentiert von Armin „The Voice“ Stolz machte auch das Professorenteam wieder von sich reden.

Nur knapp scheiterte Kapitän Bernd Wieser mit seiner Truppe (Christoph Bezemek, Hannes Schütz, Karl Stöger, Johannes Zollner, Klaus Poier) in der Vorrunde, was ihn nicht davon abhielt bis in die frühen Morgenstunden bei der Aftershowparty in der Feierlaune mit dem Turnierleitungsteam (Christoph Hofstätter, Matthias Petritsch, Thomas Salentinig, Matthias Scharfe, Maxi Eder, Clemens Jenny und Lukas Reiter) zu feiern. Freuen durfte sich auch das Team „Vatikan“. Der mittlerweile Seriensieger konnte sich in einem rassigen Finale gegen Peru durchsetzen und den Siegerpokal zurück ans Resowi – ans Institut für Zivilrecht bzw Zivilgerichtliches Verfahren – holen.

Im Rahmen der Siegerehrung erklärte dann auch Gründungsorganisator Christoph Hofstätter seinen Abschied aus dem operativen Bereich. Er wird dem Barefoot World Cup allerdings in einer noch zu bestimmenden Funktion erhalten bleiben. Der Barefoot World Cup 2019 wird von einem stark verjüngten Organisationsteam ausgerichtet werden.

 

Bericht: Christoph Hofstätter

4 Sieger beim BAREFOOT WORLD CUP 2017

Der Barefoot World Cup 2017, der zum achten Mal am Campus der Universität Graz stattfand, wurde - nach einem kurzen Regenschauer - um 13 Uhr durch das Auftaktspiel der Teams Professoren REWI und Mongolei (Team der Geschichte rund um Johannes Giessauf) eröffnet. Für den Ankick konnte Prof. Brünner gewonnen werden.

Der Platzsprecher Prof. Stolz führte durch einen aufregenden Nachmittag, der viele spannende Spiele – manche durchaus hart geführt – brachte. Trotz aller Bemühungen konnte das Professorenteam am Ende nur den 9. Gesamtrang erreichen. Kapitän Bernd Wieser und seine Mannen (Christoph Bezemek, Georg Eisenberger, Hannes Schütz, Klaus Poier) können auf ihre Leistung dennoch stolz sein und wurden vom Publikum dementsprechend gefeiert.

Aufgrund eines starken Gewitters musste das Turnier um 18.30 Uhr abgebrochen werden. Deshalb wurden die vier verbliebenen Teams Vatikan, Italien, San Marino und Kuba schließlich bei der Aftershowparty in der Feierlaune vom Organisationsteam rund um Christoph Hofstätter als Sieger geführt.

Bericht: Gudrun Bergmayer, Christoph Hofstätter

 

Mehr Bilder gibt’s auf FACEBOOK

BAREFOOT WORLD CUP 2016

Nach einem Vorstart wurde der Barefoot World Cup 2016 um 13 Uhr durch den Ankick von Altdekan Schick und das Spiel Professoren (Wieser, Zollner, Schütz, Poier und Friedrich)  gegen das Team Alcatraz (SpielerInnen des Instituts für Strafrecht und Römisches Recht) offiziell eröffnet. Die Gruppenspiele wurden durch ein starkes aber zum Glück kurzes Gewitter unterbrochen. Dies konnte aber der Stimmung keinen Abbruch tun und zum Viertelfinale, für das sich die Mannschaft der Professoren und leider auch die Mixed-Teams nicht qualifizieren konnten schien wieder ungehindert die Sonne.

Bis zum Finale mussten auch einige Favoriten aus der Vorrunde – teils im Penaltyschießen - ausscheiden. Den 3. Platz erkämpfte sich schließlich die Mannschaft Alpenselecao in einem spannenden, flotten Spiel gegen Italien. Die Mannschaft von Costa Rica verbuchte  dann gegen Deutschland den Sieg für sich.

Durch die Veranstaltung führte der Sprecher des Turniers, Armin „The Voice“ Stolz!

Die Aftershowparty und Siegerehrung fand in der Feierlaune statt, deren Team die Zuschauer und Teilnehmer des BFWC 2016 schon während der Veranstaltung bestens betreute.

Text: Arbeitsbereich Prof. Wieser
Fotos: Matthias Petritsch

Mehr Fotos unter www.facebook.com/BarefootWorldCup

Schlag den Wieser

Am 13.04.2016 fand im vollen Hörsaal 15.03 diese bereits legendäre Veranstaltung statt. Nach Prof. Stöger und Prof. Storr stellte sich Prof. Wieser als dritter Kandidat aus dem Institut für Öffentliches Recht dem Wettkampf.

Bei der von Frau Skringer (ELSA) bestens organisierten Veranstaltung trat Prof. Wieser nach einem fulminanten Auftritt in verschiedenen Spielen aus den Bereichen Sport, Wissen und Geschicklichkeit gegen seinen studentischen Herausforderer an. Angefeuert durch die zahlreich erschienenen Fans aus dem Institut und dem Dekanat kämpfte sich Prof. Wieser einmal mehr, einmal weniger erfolgreich durch die Spiele wobei er vor allem auch seine fußballerische Überlegenheit ausspielen konnte. Vor der letzten Runde gab es einen Punktegleichstand beider Kandidaten. Das letzte Spiel, das Geschicklichkeit und eine ruhige Hand erforderte, entschied Prof. Wieser für sich und konnte den Pokal als Sieger in Empfang nehmen und damit auch die Ehre des Instituts retten.

Slowenien siegte beim Barefoot World Cup 2015 im Finale gegen den Vatikan

Besseres Wetter  hätten sich die Veranstalter des diesjährigen Barefoot World Cup am vergangenen Freitag, 29. Mai 2015, für ihr Turnier gar nicht wünschen können: 24 Grad und strahlender Sonnenschein boten perfekte Bedingungen für die sechste Auflage der jährlich stattfindenden Weltmeisterschaft im Barfuß-Fußball am Campus der Karl-Franzens-Universität Graz.

Die Organisatoren Christoph Hofstätter, Thomas Leitner, Matthias Petritsch, Thomas Salentinig, Matthias Pendl, Gernot Papst und Matthias Scharfe hatten, wie schon in den vergangenen Jahren, auch heuer wieder viel Zeit und Energie in die Vorbereitungsarbeiten des Turniers investiert. „Es ist  mittlerweile für viele Studierende und MitarbeiterInnen der Universität Graz einen Fixtermin eines jeden Sommersemesters“, weiß das Veranstalter-Team.

Spektakulär lesen sich die nackten Zahlen des Turniers: 20 Teams aus aller Welt, rund 120 TeilnehmerInnen, 40 Vorrundenspiele, 8 K.O.-Spiele, 6 Entscheidungen nach Elfmeterschießen – es dauerte bis 19:04 Uhr, ehe nach einem packenden Finale inklusive Elfmeterschießen der Wanderpokal zum zweiten Mal in Folge an das Team von Slowenien ging, das sich knapp gegen den Vatikan durchsetzte. Den dritten Platz sicherte sich, ebenfalls im Elfmeterschießen, das Team von Samoa gegen Italien.

Souverän moderiert wurde das Turnier heuer von Univ.-Prof. DDr. Bernd Wieser, der für den kurzfristig erkrankten Ass.-Prof. Dr. Armin Stolz einsprang. Den Ehrenankick führte heuer REWI-Dekan Joseph Marko durch. Für das leibliche Wohl sorgte erneut das Team der „Feierlaune“, in dessen Lokal im Anschluss an das Turnier auch die Aftershowparty samt Siegerehrung über die Bühne ging. Bei der Siegerehrung wurde erstmals auch der Torschützenkönig prämiert. Der Titel ging dabei an Bernd Wieser, der als ältester Spieler des Turniers das Tor des Tages erzielte und daneben den Ball noch drei weitere Male im Tor unterbrachte. „Großer Dank gilt allen FörderInnen dieser Veranstaltung, allen voran dem Vizerektorat für Studium und Lehre, dem Feierlaune-Team sowie allen TeilnehmerInnen und ZuschauerInnen“, blicken Christoph Hofstätter und sein Team stolz auf den Barefoot World Cup 2015 zurück. Eine Neuauflage im Mai 2016 ist bereits fix.  

[Text: Thomas Salentinig, Gerhild Kastrun und Christoph Hofstätter]

 

Link zu den Fotos vom Turnier: https://www.facebook.com/media/set/?set=a.968388293225052.1073741835.517086655021887&type=3

Inaugurationsfeier der neuen Rechtsfakultät in Zielona Gora

Vom 29.09. - 3.10.2014 waren Prof. Wieser und Prof. Stolz auf Einladungung des Gründungsdekans der neuen Rechtsfakultät der Universität Zielona Gora Prof. Boguslaw Banaszak in Polen.

Grund der Reise war einerseits die feierliche Eröffnung, bei der Prof. Wieser und Prof. Stolz als Vetreter der Grazer rechtswissenschaftlichen Fakultät fungierten. Andererseits die Teilnahme als österreichische Repräsentanten bei der Konferenz "Legal Education in Contemporary Europe".

Weiters wurde vereinbart, mit Herbst 2015 ERASMUS-Aktivitäten mit der Universität Zielona Gora zu starten.

BAREFOOT WORLD CUP 2014

Anlässlich des 5-Jahr-Jubiläums des Barefoot World Cup durften sich die Organisatoren Christoph Hofstätter, Thomas Leitner, Matthias Petritsch, Thomas Salentinig, Matthias Pendl und Gernot Papst über eine Rekordbeteiligung bei Spielern und Fans freuen. 20 Teams kämpften um den von der Rechtsanwaltskanzlei Scherbaum Seebacher zur Verfügung gestellten Wanderpokal. Nach einigen hochklassigen Partien und einem packenden Finale konnte sich das Team Slowenien rund um Kapitän Florian Kette gegen das von Spielern des FC Holzhacker gebildete Team Brasilien durchsetzen. Mit großen Hoffnungen in das Turnier gestartet, vermochte sich der Publikumsmagnet, das von Bernd Wieser angeführte Professorenteam, knapp nicht für die Finalphase zu qualifizieren. Ein souveräner Sieg gelang nur gegen eine von Christina Wrann zusammengestellte Damenmannschaft, die sich trotz der Unterstützung durch die Studiendekanin Gabriele Schmölzer - sie hatte den Ball beim gemeinsam mit Dekan Joseph Marko ausgeführten Ehrenankick direkt den Damen zugespielt - nicht gegen die erfahrenen Spieler Peter Bydlinski, Johannes Zollner, Hannes Schütz und Klaus Poier durchsetzen konnte. Bei der offiziellen Siegerehrung in der FEIERLAUNE fand das Turnier einen gemütlichen Ausklang. Ganz besonderen Applaus erntete dabei wieder der Sprecher des Turniers Armin "The Voice" Stolz, der am Nachmittag die zahlreichen Zuschauer bei 30 Grad mit seiner launigen Art der Moderation begeistert hatte.

Fotos vom Turnier finden Sie hier

BAREFOOT WORLD CUP 2013

Bereits zum vierten Mal nahmen am 29. Mai 2013 zahlreiche Professoren, AssistentInnen und Studierende am Campus am Barefoot World Cup teil.

Das von Bernd Wieser angeführte Professorenteam (Karl Stöger, Hubert Isak, Johannes Zollner, Hannes Schütz und Christoph Bezemek) erreichte bei diesem unvergleichlichen Fußballturnier im Herzen der Uni Graz den hervorragenden 5. Platz. Den Sieg holte sich wie im letzten Jahr die Mannschaft Vatikan mit ihrem Kapitän und Führungsspieler Papst Gernot vom Institut für Zivilrecht. Sprecher Armin Stolz und die Organisatoren Christoph Hofstätter, Thomas Leitner, Matthias Petritsch, Thomas Salentinig und Matthias Pendl können auf eine gelungene Veranstaltung zurückblicken

 

Fotos finden Sie hier

SCHULRECHTSPREIS 2012

Verleihung des Schulrechtspreises 2012 an Mag. Dr. Christoph Hofstätter durch die Österreichische Gesellschaft für Schule und Recht

 

BAREFOOT WORLD CUP 2012

Am 25. Mai 2012 fand zum 3. Mal der Barefoot World Cup statt.


Mit der tatkräftigen Unterstützung von Prof. Bernd Wieser und Prof. Armin Stolz und unter der Schirmherrschaft von Vizerektor Martin Polaschek können die Organisatoren Christoph Hofstätter, Thomas Leitner, Matthias Petritsch und Andreas und Thomas Salentinig auf eine gelungene Veranstaltung zurückblicken:

 

Fotos finden Sie hier

 

ANTRITTSVORLESUNG PROF. WIESER JUNI 2011

Herr Univ.-Prof. DDr. Bernd Wieser hat am 22. Juni 2011 seine Antrittsvorlesung dem Thema

"Die Rechtsstellung der politischen Parteien in Russland"

im Meerscheinschloss der Universität Graz gewidmet.

 

SCHULRECHTSPREIS 2010

Verleihung des Schulrechtspreises 2010 an Univ.-Prof. DDr. Bernd Wieser durch die Österreichische Gesellschaft für Schule und Recht

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:

Ende dieses Seitenbereichs.